Stufenausbildung

Grundlage der Ausbildung ist die am 1. Juli 1974 in Kraft getretene Verordnung über die Berufsausbildung in der Bauwirtschaft (Stufenausbildung). Danach ist die Ausbildung gestuft in Grundbildung, allgemeine Fachbildung in den drei Bereichen Hochbau, Ausbau, Tiefbau und Spezialisierung in einem der erfassten Endberufe. Die Ausbildungsordnung erfasst 15 Berufe in den Bereichen Ausbau, Hochbau, Tiefbau. Die Ausbildung dauert drei Jahre und ist in zwei Stufen gegliedert: Die erste Stufe von zwei Jahren führt zum Bereichsfacharbeiter in einem Schwerpunkt, z.B. Tiefbau-Facharbeiter-Straßenbau. Die zweite Stufe von einem Jahr führt zum Facharbeiter bzw. zum Gesellen in einem der 15 Spezialberufe. Die Gesamtausbildung umfasst beide Stufen und drei Jahre. Nach bisherigen Erfahrungen wird die überwiegende Zahl der Lehrverträge von vornherein auf drei Jahre bzw. beide Stufen abgeschlossen. In diesen Langverträgen ist die erste Stufe nur eine Zwischenprüfung, wird aber bei nur eingeschränktem Bestehen nach drei Jahren durch ein Kammerzeugnis nachträglich zertifiziert.